Weihnachten

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir sind in Zeiten des Umbruchs. Kein Bereich wird verschont. Sei es der Bereich der Gesundheit, der Wirtschaft, der Politik, der Gesellschaft, der Familie, der Bereich unserer individuellen inneren Prozesse. Ein Umdenken ist gefordert. Reines Konsumieren, ausbeuten von Mensch, Tier und Natur, leben ohne Rücksicht auf die Konsequenzen, so wird es uns im Moment vor Augen geführt, macht keinen Sinn mehr. Wir sägen den Ast ab, auf dem wir sitzen. Es mag schon sein, dass wir die Krone der Schöpfung sind. Wir blinken ganz oben auf der Pyramide als hell leuchtende Sterne. Und bemerken nicht, dass wir die Pyramide, die uns Halt und Basis gibt, systematisch zerstören. Wie deutlich muss es noch werden? Sind wir bereit, für das Umdenken und das neue Handeln, das daraus entstehen wird?

Was heißt und bedeutet „Umdenken“? Umdenken muss in unserem Denken über uns selbst stattfinden. Ich kann es mir nicht mehr leisten, negativ, lieblos, abwertend über mich zu denken. Sätze wie: „ich bin -nicht gut genug,- minderwertig, -allein, -habe es nicht verdient, dass es mir gut geht, -habe kein Recht da zu sein, – ungeliebt, -muss bestraft werden……“ führen in Angst und Depression, in Hilflosigkeit und Ohnmacht. Damit kann unsere Macht, die in uns steckt nicht aktiviert und genutzt werden. Damit können wir uns nicht ändern und die Welt nicht ändern.

Wir brauchen ein neues Bewußtsein: Sätze wie: „ich bin wunderbar, einzigartig, großartig, mit besonderen Talenten und Begabungen ausgestattet, verbunden mit allem, gesegnet, geliebt und unterstützt“. Wir brauchen die SELBSTLIEBE!  Damit sind wir in der Lage, jeder auf seine einzigartige individuelle Art und Weise einen Beitrag für diesen Wandel und diese Erde zu leisten. Wir sind damit er-mächtigt. Unsere Kraft und Energie fließt in alles hinein und schafft Grundlagen für Wohlbefinden, Gesundheit und Wohlstand. Wenn unser Selbstwert angehoben wird, fühlen wir uns entspannt, zufrieden und heil. Wir gehen mit unseren Mitmenschen liebevoll um, achten und wertschätzen Tier und Natur. Wir brauchen unsere Zufriedenheit nicht aus Konsum und Wohlstand auf Kosten anderer beziehen. Die Liebe selbst macht uns zufrieden.

In dem Sinne euch allen ein Frohes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes und gesegnetes Neues Jahr.

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst und zuerst dich selbst.

Herzliche Grüße!

Elisabeth Weinrich

Post navigation