Weihnachten 2021

Liebe Leserinnen, lieber Leser,

vorab: ich werde heute nichts zu den Themen Corona, Omikron, Inzidenzen, nichts zum drohenden Kollaps auf den Intensivstationen, nicht von Kranken oder gar Toten schreiben; zu Impfpflicht fällt mir sowieso nichts mehr ein!

Nein, heute ist Weihnachten! Das Fest der Liebe und der Freude.

Gerade habe ich einen Kuchen gebacken und mich gefreut, dass das möglich ist. Damit will ich jetzt nicht meine Backfähigkeiten herausstellen. Ich freue mich, dass ich gut versorgt bin, dass ich etwas tun kann, was mir wichtig ist, in aller Freiheit. Ich freue mich, dass ich diesen Kuchen heute und in den nächsten Tagen mit Menschen zusammen essen kann, die mir am Herzen liegen. Ich freue mich, dass es so viel zu feiern gibt: die Geburt meines Enkels in diesem Jahr, die vielen Erfolge meiner Kinder und Schwiegertöchter, die Liebe, die ich von so vielen Menschen entgegengebracht bekomme.  Ich bin dankbar dafür, beschützt und behütet zu sein auf allen Ebenen und in allen Bereichen. Ich nehme immer wieder staunend zur Kenntnis, dass ich ein Kind Gottes bin, ausgestattet mit unendlich vielen Fähigkeiten und Möglichkeiten, mein Leben gestalten kann, wie ich es möchte. Ich freue mich, dass ich entscheiden kann, mich auf Ärger, Wut oder Intoleranz zu konzentrieren oder aber das Gegenteil zu leben. Ich entscheide mich, besonders heute an Weihnachten, Güte, Wertschätzung und Mitgefühl mir selbst und meinen Mitmenschen entgegenzubringen und zwar allen! Nicht nur denen gegenüber, die mit mir der gleichen Meinung sind.

 

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst und zuerst dich selbst!

Frohe Weihnachten und ein gesegnetes, glückliches und gesundes neues Jahr!

Elisabeth Weinrich

PS: Gerade habe ich einen wunderschönen Strauß Rosen geschenkt bekommen. Was bin ich für ein Glückskind!

Post navigation